ACHTUNG: Warnung vor Expo-Guide, INEXORG und International Fairs Directory!!!

HALLE MESSE GmbH distanziert sich von Expo-Guide

Möglicherweise wurden Sie in den vergangenen Tagen von einer Firma namens "Expo Guide S de RL de CV", "INEXORG International Exhibitors Organisation" oder "International Fais Directory" mit Sitz in Lissabon oder Mexiko angeschrieben und aufgefordert, Ihre "bestehenden Daten im Ausstellerverzeichnis" des "Expo-Guide", "INEXORG" oder "International Fais Directory" zu aktualisieren. Die Unternehmen berufen sich dabei auf Ihre Verbindung zur HALLE MESSE GmbH (bzw. zu einer unserer Veranstaltungen) und wollen so den Eindruck erwecken, in unserem Auftrag eine Serviceleistung zu erbringen. Dies ist nicht der Fall:

Es besteht keinerlei geschäftliche Verbindung.
Die HALLE MESSE distanziert sich ausdrücklich von besagten Unternehmen!

Wir möchten Sie als unsere Aussteller, Kunden und Partner warnen, das Kontaktformular der "Expo Guide S de RL de CV", "INEXORG International Exhibitors Organisation"oder "International Fais Directory" für den Eintrag im "Expo-Guide", "INEXORG" oder "International Fais Directory" auszufüllen und zurückzuschicken: Im Kleingedruckten werden Sie sehen, dass die Leistungen keinesfalls kostenfrei sind.

Bitte schenken Sie dem Anschreiben keine weitere Beachtung!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HALLE MESSE-Team!

weitere Infos zum Thema "EXPOGUIDE"

BGH: keine Zahlungspflicht bei unseriösen Internet-Verzeichnissen

Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass eine Zahlungsklausel in einem Eintragungsformular für ein Internet-Branchenverzeichnis überraschend und damit unwirksam ist.

In dem Urteil zugrundeliegenden Fall hatte die Klägerin an Unternehmer unaufgefordert ein Formular mit der Bezeichnung „Eintragungsantrag Gewerbedatenbank“ geschickt. In einem mehrzeiligen Fließtext, der sich in einer umrahmten Längsspalte auf der rechten Seite des Formulars befand, war unter anderem der Satz enthalten: „...Vertragslaufzeit zwei Jahre, die Kosten betragen 650 Euro netto pro Jahr...“. Der Geschäftsführer des beklagten Unternehmens unterschrieb das Formular und schickte es zurück. Daraufhin trug die Klägerin das Unternehmen in das Verzeichnis ein und stellte 773,50 Euro in Rechnung. Da das Unternehmen die Zahlung verweigerte, beschritt die Herausgeberin des Branchenverzeichnisses den Rechtsweg.

Der BGH entschied, dass gem. § 305c Abs. 1 BGB die Entgeltklausel unwirksam ist und damit kein Zahlungsanspruch besteht. Da Grundeinträge in ein Branchenverzeichnis im Internet in einer Vielzahl von Fällen unentgeltlich angeboten werden und die Entgeltklausel nach der drucktechnischen Gestaltung unauffällig in das Gesamtbild eingefügt wurde, war die Klausel überraschend. Die Bezeichnung „Eintragungsantrag Gewerbedatenbank“ macht nicht hinreichend deutlich, dass es sich um ein Angebot zum Abschluss eines entgeltlichen Vertrages handelt.

Der Fall weist zahlreiche Parallelen zu der Vorgehensweise des Herausgebers des inoffiziellen Online-Ausstellerverzeichnisses „EXPOGUIDE“ auf, der in großem Stil gerade im Vorfeld von Messebeteiligungen ausstellende Unternehmen anschreibt. Der AUMA rät betroffenen Unternehmen, den Zahlungsaufforderungen von EXPOGUIDE nicht nachzukommen, und hat hierzu auch ein Infoblatt veröffentlicht.


Quelle: AUMA-Compact 18/2012

Zusammenarbeit

Deutsche Meisterschaften 2018

 im kanevalistischen Tanzsport Halle (Saale)

mehr

Für Besucher

Online-Tickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Zusammenarbeit

Service-Partner

Die HALLE MESSE GmbH arbeitet mit Service-Partnern zusammen.

mehr